Loading color scheme

TriStar U17 schafft die Qualifikation fürs Final 6

TriStar U17 schafft die Qualifikation fürs Final 6

by Roger Kluser

TriStar U17 schafft die Qualifikation fürs Final 6

Am Freitag, 3. September 2021 stand für die U17 von TriStar die Barrage gegen Lugano II, den zweiplatzierte der Leistungsgruppe B, auf dem Programm. Der Gewinner dieses Spiels würde am nächsten Tag ins Final-6 einziehen. Das Spiel hätte eigentlich bereits am 28. August 2021 stattfinden sollen. Wegen fünf Coronafällen bei TriStar wurde die Partie jedoch um eine Woche verschoben.

Dies war dank dem sehr sportlichen Entgegenkommen von Lugano möglich. TriStar konnte wegen der Quarantäne seit den Sommerferien nur ein einziges Mannschaftstraining durchführen und drei Spieler waren erst vor einigen Tagen von den letzten Corona-Symptomen genesen. Linkshänder Adriano Bozzo fehlte wegen Quarantäne und der zweite Centerback Jakob Kittel konnte aus beruflichen Gründen nicht dabei sein. Somit waren die Voraussetzungen für TriStar alles andere als optimal.

Die Jungs vom Bodensee liessen sich das jedoch nichts anmerken und begannen die Partie im Schwimmbad Arbon engagiert. Nach dem ersten Viertel lag TriStar bereits 4:2 in Führung. Im zweiten Viertel ging leider die Konzentration etwas verloren und das Heimteam erlitt im Angriffsspiel zahlreiche unnötige Ballverluste. Somit konnte Lugano bis zur Halbzeit auf 5:5 herankommen. Im dritten Viertel ging es im selben Stil weiter – TriStar vergab viele Chancen und Lugano zog dank schnellen Kontern mit 6:8 davon. Angetrieben von den zahlreichen Zuschauern mobilisierte TriStar nochmals alle Kraftreserven. So konnte das Heimteam mit zwei schönen Toren von Thomas Rusch kurz vor der letzten Pause zum 8:8 ausgleichen.

Im letzten Viertel ging das Spiel zuerst drei Minuten lang hin und her, ohne dass ein Team einen Treffer erzielen konnte. Torhüter Marius Jörger zeigte immer wieder starke Paraden und hielt TriStar damit im Spiel. Schliesslich gelang in der vierten Spielminute des Schlussviertels Lugano der Führungstreffer zum 8:9. Dann explodierte Marcell Csokona und traf kurz nacheinander zweimal aus der Centerposition. Somit lag TriStar zwei Minuten vor Schluss wieder mit 10:9 in Führung. Nach einer Balleroberung nahm TriStar ein erstes Time-Out, um sich zu organisieren und die Angriffszeit optimal auszunützen. 40 Sekunden vor Schluss konnte das Heimteam nochmals einen Ausschluss herausholen und durfte nach einem weiteren Time-Out in Überzahl spielen. Mit einem Tor hätten die jungen Ostschweizer den Sack zumachen können. Leider ging der Ball durch einen Fehlpass bald wieder verloren und beim blitzschnell lancierten Lugano-Konter kassierte TriStar in der Rückwärts-Bewegung seinerseits einen Ausschluss. Der Lugano-Coach Zsolt Petö nahm ein Time-Out, um sein Team für die letzte Überzahlsituation zu organisieren. Lugano hatte noch 17 Sekunden Zeit, in Überzahl den Ausgleich zu erzielen. Die Spannung war gross. Lugano kam zwar noch einmal in den Abschluss, doch Marius Jörger parierte auch den letzten Schuss auf sein Tor souverän. Dann ertönte endlich die Schlusssirene und TriStar jubelte. Das Saisonziel war erreicht!

Dank einer starken kämpferischen Leistung durfte TriStar U17 am Samstag ans Finalturnier nach Kreuzlingen fahren. Nach dem Spiel lud der Verein das Team von Lugano zu einer Pizza ein, um sich für die Verschiebung der Partie zu bedanken.

Am Samstag, 4. September 2021 startete TriStar mit dem Viertelfinal gegen «Angstgegner» Carouge ins Finalturnier. Die Genfer hatten uns in der Vorrunde zweimal knapp mit einem Tor Unterschied geschlagen. TriStar wollte beim dritten Aufeinandertreffen unbedingt den Sieg und damit die Qualifikation fürs Halbfinale. Beide Teams begannen konzentriert und liessen einander wenig Raum. TriStar ging in der sechsten Spielminute mit 1:0 in Führung. Mit diesem Spielstand ging es auch in die erste Pause. Im zweiten Viertel liess TriStar zahlreiche gute Torchancen aus und nutzte seinen Überzahlsituationen nicht aus - ein Problem, dass sich in dieser Saison immer wieder gezeigt hatte. Carouge erstarkte und konnte bis zur Halbzeit auf 5:2 davonziehen. Im dritten Viertel ging es zunächst im ähnlichen Stil weiter. Als Carouge zu Beginn des letzten Viertels auf 7:3 davon zog schien die Partie gelaufen. Doch wieder einmal zeigten sich die zwei grossen Stärken der TriStar U17: Ein toller Teamgeist und ein grosses Kämpferherz. Angetrieben vom stark aufspielenden Captain Oreste Bozzo kämpfte sich TriStar Tor um Tor heran. Rund eine Minute vor Schluss fiel dann der Anschlusstreffer zum 7:6. 27 Sekunden vor Spielende kam TriStar nochmals in den Ballbesitz und Coach Cristian Rusch nahm ein Time-Out. Man musste voll auf Risiko setzen, um noch den Ausgleich zu erzielen. Marius Jörger verliess sein Tor und begab sich mit in den Angriff. Dank der Überzahlsituation kam TriStar in der Tat fünf Sekunden vor Schluss nochmals gefährlich zum Abschluss. Leider ging der Schuss an den Pfosten und somit stand Carouge als Sieger fest. TriStar ärgerte sich sehr über die erneute knappe Niederlage gegen das Team vom Genfersee.

Am Sonntag, 5. September 2021 durfte TriStar gegen Horgen, welches den zweiten Viertelfinal gegen Lausanne knapp verloren hatte, um den 5. Rang spielen. Die Horgener, eigentlich ein Medaillenfavorit, waren TriStar athletisch klar überlegen. TriStar blieb chancenlos und unterlag trotz gutem Kampf diskussionslos mit 20:4.

Die Enttäuschung war jedoch relativ bald überwunden. Das Team, der Coach und die Zuschauer waren sich einig: Trotz den schwierigen Bedingungen mit dem Corona-Unterbruch hat TriStar U17 eine gute Saison gespielt. Mit der Qualifikation für das Final-6 konnte das Saisonziel erreicht werden. Der Teamgeist war von Anfang an bis zum Schluss toll. Alle Spieler hatten viel Spass am Sport, konnten viel lernen und sich persönlich und sportlich weiterentwickeln.  

Mit Oreste Bozzo, Thomas Rusch, Marius Jörger und Fabian Bacon beendeten vier Teamstützen ihre Juniorenkarriere und verlassen das Team in Richtung Herrenteam, mit dem sie nächstes Jahr in der Nationalliga B spielen werden. Auch Jakob Kittel absolvierte sein letztes Spiel für TriStar, da er aus beruflichen Gründen auf nächste Saison den Rücktritt geben musste.

Schlussrangliste U17 Meisterschaft:

  • 1. Lugano
  • 2. Kreuzlingen
  • 3. Lausanne
  • 4. Carouge
  • 5. Horgen
  • 6. TriStar

TriStar: Marius Jörger (Torhüter), Fabian Bacon, Thomas Rusch, Oreste Bozzo (Captain), Leonardo Cerpelloni, Jakob Kittel, Janis Papageorgiou, Adriano Bozzo (abwesend wegen Quarantäne), Yannick Rutz, Marcel Csokona, Luca Kluser, Cedric Lüthi, Sebastian Gajta

Bericht: Cristian Rusch