Loading color scheme

U 15 Barrage Spiel Ein schwarzer Tag für Tristar

U 15 Barrage Spiel Ein schwarzer Tag für Tristar

by Gordian Rutz

Als bester Gruppendritter durfte Tristar gegen Nyon als schlechtester Gruppenzweiter im Barragespiel um den letzten Platz der Final 6 kämpfen. Ein Spiel also in dem es um alles ging. Entsprechend vorbereitet mit viel Hintergrundwissen über den Gegner reiste die Mannschaft nach Nyon.

Leider startete die Mannschaft denkbar schlecht ins erste Viertel und wurde von Nyon regelrecht überrollt, so dass sich István genötigt sah ein Timeout beim Stande von 4:0 zu nehmen. Doch alle Worte zeigten keine Wirkung und nach 2 weiteren Treffern musste man mit einer ernüchternden 6:0 Hypothek in die Viertelpause. Sicher das schlechteste Viertel, dass Tristar in dieser Saison gespielt hat. Zwar fand Tristar in der Folge etwas besser ins Spiel und konnte im 2 Viertel endlich den ersten Treffer erzielen und so das Viertel mit 0:1 gewinnen. Das 3. Viertel ging leider wieder mit 2:0 an Nyon, so dass nun schon sehr viel hätte passieren müssen, dass Tristar das Spiel im letzten Viertel noch zu drehen vermag. Nyon verwaltete jedoch den Vorsprung gut und nutzte weiter die gebotenen Chancen. Tristar gelang der nötige Exploit leider nicht, das letzte Viertel endete mit 2:2 unentschieden. Das Schlussresultat von 10:3 ist ein klares Verdikt und so weder von den Fans noch den Spielern oder dem Trainer erwartet worden. Leider gehören halt auch Niederlagen zum Sport und es bleibt zu hoffen, dass die Spieler diesen Frust in Motivation fürs Training wandeln können, um nächste Saison wieder mit Vollgas angreifen zu können. Die Fans bleiben euch treu! Hopp Tristar.

Gordian (dem es mehr Spass macht über SIege zu berichten)

Dass Schlusswort in dieser Saison darf ich István geben und hoffe, dass er unser Team auch nächste Saison zu Höchstleistungen antreiben wird:

Leider ist diese Saison nicht annähernd so verlaufen wie geplant.

Weder unsere Form noch unsere mentale Konzentration waren in den letzten Momenten auf der Höhe, so dass ich denke, dass die Art und Weise, wie wir gespielt haben, uns eine realistische Platzierung beschert hat.

Positiv für die Zukunft ist, dass diese Mannschaft viele talentierte Spieler hat, auch wenn sie sich in vielen Bereichen des Spiels noch verbessern müssen.

Ich danke allen Spielern für die gemeinsame Arbeit und hoffe, dass diese Saison für sie von Vorteil war und dass sie in der nächsten Saison etwas routinierter spielen werden.

Ich danke auch den Eltern für ihre Unterstützung, die ihre Kinder zu den Trainingseinheiten bringen oder sie sogar zu den Auswärtsspielen fahren.

Trotz des Endergebnisses gab es viele positive Aspekte, auf denen wir für die nächste Saison aufbauen können.

Mit Dank, István