Loading color scheme

News

latest game news

U15 im Final 6

by Roger Kluser

U15 im Final 6

Das Ziel für die Zwischenrunde in Horgen war klar und lautete: Wir wollen ins Final 6!

weiterlesen

U15 Turnier Arbon vom 13.6.2021

by Roger Kluser

U15 Turnier Arbon vom 13.6.2021

Bei schönstem Wetter empfing Tristar mit Basel und Kreuzlingen die beiden direkten Gegner um die zwei letzten Plätze für die direkte und indirekte Qualifikation für die Final 6. Neben den drei Teams mit ihren Trainern und Fans, dem Schiedsrichter und dem Kampfgericht wollte offenbar die gesamte Ostschweiz ins Freibad Arbon. Trotz gewaltiger Parkplatznot schafften es erstaunlicherweise trotzdem alle rechtzeitig zum Spielbeginn an den Beckenrand.

Das Turnier wurde mit Basel gegen Tristar eröffnet. Für unsere Spieler war klar, dass nur mit einem Sieg die Möglichkeit für die Teilnahme für die Final-6 gewahrt werden konnte. Sowohl Tristar als auch Basel starteten konzentriert in die Partie. Das Spiel wogte hin und her, beide zeigten gute Angriffe, die jedoch nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Kurz vor Ende des 1. Viertel jedoch gelang Basel der erste Treffer der Partie und führte somit nach dem ersten Viertel mit 1:0.
Auch im 2. Viertel verlief die Partie weiter ausgeglichen. Tristar zeigte ein hervorragendes Pressing, so dass Basel keine weiteren Treffer erzielen konnte. In einem Time Out schien Dzenan die richtigen Worte und die richtige Taktik für den folgenden Angriff gefunden zu haben. Endlich konnte Tristar den verdienten Ausgleich erzielen. Somit war nach der 1. Hälfte des Spieles alles wieder offen.
Nach einer druckvollen Phase von Basel und turbulenten Szenen vor dem Tristar Tor und super Paraden unseres Torhüters gelang unserem Team durch einen Schuss aus der Distanz erstmals die Führung. Die Führung konnte in diesem Drittel dank dem Dursetzungsvermögen unseres Centers sogar noch auf 1:3 ausgebaut werden.
Mit diesem Polster startete Tristar ins letzte Viertel. Tristar blieb weiterhin in der Abwehr höchst konzentriert, der Gegner wurde früh gestört, das ganze Team zeigte 100% Einsatz und das Team kämpfte zusammen wie schon lange nicht mehr. Die Führung konnte mit einem frühen weiteren Treffer ausgebaut werden, was auch die Nerven der Fans auf der Tribüne etwas zu beruhigen vermochte. Basel konnte keine zwingenden Torchancen mehr erspielen und verzweifelte zunehmend am Pressing von Tristar. Ein weiterer Treffer des Centers und ein Treffer nach einem Fehlpass der Basler führte schliesslich zum hochverdienten 1:6 Sieg unserer Mannschaft.
Damit hatte Tristar seine Pflicht erfüllt und musste nun hoffen, dass Kreuzlingen ebenfalls gegen Basel gewinnt.

Kreuzlingen startete erwartungsgemäss stark und führte nach dem 1. Viertel mit 0:2 und nach dem 2 Viertel mit 1:3. Basel steckte jedoch nicht auf, war es doch für sie das Spiel der letzten Chance. So holte Basel im 3. Viertel nochmals bis auf 3:4 auf. Im letzten Viertel konnte jedoch Kreuzlingen alles klar machen und gewann das Spiel schliesslich mit 4:6, was gleichbedeutend mit dem Gruppensieg für Kreuzlingen und dem 2. Platz und damit mit der Qualifikation zur Zwischenrunde um die letzten Plätze in den Final 6 für Tristar war.

Somit spielte der Ausgang der letzten Partie des Turniers zwischen Kreuzlingen und Tristar keine Rolle mehr für die Tabelle. So erhielten auch die jüngeren Spieler beider Mannschaften die Möglichkeit sich im Ernstkampf zu beweisen.  Tristar startete gut und konnte den ersten Treffer des Spiels erzielen. Die Führung währte aber nicht lange. Kreuzlingen konnte ausgleichen und nach einem persönlichen Fehler gelang ihnen der Führungstreffer zum 2:1. In der Folge hatte Kreuzlingen die Chance die Führung durch einen Penalty noch auszubauen. Eine Glanzparade unseres Goalies vermochte dies jedoch zu verhindern. So endete das erste Viertel mit 2:1.
Im 2. Viertel konnte Kreuzlingen durch einen Penalty und in Überzahl weitere 2 Treffer erzielen und erhöhte somit der Spielstand auf 4:1.
Auch im 3. Viertel war Kreuzlingen die dominantere und erfolgreichere Mannschaft und zog mit weiteren 3 Treffern auf 7:1 davon. Damit war diese Partie wohl entschieden. Zwar konnte Tristar wenigstens noch das letzte Viertel mit 1:2 für sich entscheiden, dies reichte jedoch nicht mehr und so gewann Kreuzlingen die Partie mit 8:3.

Tristar zeigte vor allem im Spiel gegen Basel, was für ein grosses Potential die Mannschaft hat. Klappt das Teamwork weiterhin so exzellent und können alle Spieler ihr Leistungsmaximum abrufen, sollte der Qualifikation für die Final 6 nichts mehr im Wege stehen. Wir sind gespannt!

Für Tristar im Hexenkessel von Arbon

Gordian

Tristar - Aquastar Freitag, 11.6.21 Ein Sieg ohne Glanz!

by Roger Kluser

Tristar - Aquastar Freitag, 11.6.21 – Ein Sieg ohne Glanz!

Die Ausgangslage für dieses Spiel war klar. Da Aquastar dieses Jahr die Final 6 austrägt, sind sie bereit qualifiziert, während Tristar die Punkte aus diesem Spiel braucht, um weiterhin von der Finalteilnahme träumen zu können. Da Tristar diesen Gegner bereits zwei Mal geschlagen hatte, sollte dies jedoch im Bereich des Möglichen liegen, allerdings sind die Spiele gegen diesen unbequemen Gegner immer speziell und hart umkämpft.

Tristar startete gut in die Partie, gewann das Anschwimmen und konnte im folgenden Angriff nur durch ein Foul gestoppt werden. Der daraus resultierende Penalty führte zur 1:0 Führung. Das Tempo dieses Schnellstartes konnte jedoch nicht in den weiteren Verlauf der Partie mitgenommen werden. Da weder Tristar noch Aquastar einen weiteren Treffer erzielen konnte, endete das erste Viertel mit einem 1:0.

Auch im 2. Viertel gelang weder Tristar noch Aquastar ein direkter Treffer aus dem Spiel. Schliesslich konnte jedoch Tristar durch einen Penalty auf 2:0 erhöhen.

Im 3. Viertel musste Tristar den Anschlusstreffer durch einen sehenswerten Backhand-Schuss entgegennehmen. Aquastar drückte in dieser Phase weiter aufs Tempo, das Spiel von Tristar war von vielen kleinen Fehler vor allem im Angriff gezeichnet und so gelang Aquastar den nicht unverdienten Ausgleich zum 2:2. Gegen Ende des Viertels fing sich Tristar wieder. Ein schöner Angriff über die linke Seite führte zur erneuten 3:2 Führung.

Im vierten Viertel konnte die Führung wieder durch einen Angriff über die linke Seite ausgebaut werden und mit einem weiteren, erfolgreich verwerteten Penalty für Tristar wurde das 5:2 Schlussresultat erzielt.

Zwar konnte das Spiel erwartungsgemäss gewonnen werden, allerdings war das Angriffsspiel sehr statisch und es fehlten die Anspielstationen, um mehr zwingende Torchancen zu erspielen. Nur die für einmal verwerteten Penaltys und die sehr stabile Abwehr ermöglichten den Sieg. Dies mag gegen Aquastar reichen, aber in den Spielen gegen Basel oder Kreuzlingen am kommenden Wochenende wird eine deutliche Leistungssteigerung nötig werden.

Für Tristar am Puls des Spiels

Gordian

U13 Turnier Arbon vom 12.6.21

by Roger Kluser

U13 Turnier Arbon vom 12.6.21

Beim letzten U13 Turnier der Regular Season präsentiert sich Arbon von seiner besten Seite. Somit ist alles bereit für die sechs noch ausstehenden Partien bei der alle Teams der Gruppe Ost nochmals zum Einsatz kommen. Im ersten Spiel des Turniers geht es bei den beiden bisher besten Teams der laufenden Saison, Basel und Kreuzlingen, um nichts weniger als den Gruppensieg. In einem spannenden Spiel gelang den bisher ungeschlagenen Basler ein am Ende diskussionsloser 6:3 Sieg. Damit ist Ihnen der erste Platz der Gruppe Ost kaum noch streitig zu machen.
Im zweiten Spiel gegen den SC Schaffhausen startete Tristar als klarer Favorit. Schaffhausen, dass selbst zu wenige Spieler stellt, wurde von einer Basel-Selection verstärkt. Diese Verstärkung reichte jedoch gegen Tristar nicht aus und so ging unsere Mannschaft schnell mit 2:0 in Führung, Schaffhausen gelang zwar noch der Anschlusstreffer, was aber Tristar nicht aus dem Konzept brachte. Der alte 2 Tore Vorsprung wurde wieder hergestellt, das 3:1 war dann auch gleichbedeutend mit dem Schlussresultat des ersten Viertels. Im 2. Viertel zog Tristar unwiderstehlich davon und erhöhte den Score in auf 1:7. Trotz Unterbeschäftigung blieb unser Torhüter aufmerksam und verhinderte am Ende des Viertels mit einer glänzenden Parade mit den Fingerspitzen einen weiteren Treffer der Schaffhauser. Das dritte Viertel verlief analog des zweiten, Schaffhausen hatte der Angriffskraft von Tristar, bei denen unterdessen alle Spieler ihre Spielzeit erhielten, nichts entgegenzusetzen. Tristar zog somit auf 1:12 davon. Auch das letzte Drittel änderte nichts am Bild. Tristar’s Pressing funktionierte und die Angriffe konnten weiter erfolgreich abgeschlossen werden, was zu einem Schlussresultat von 15:1 führte.

Im nächsten Spiel des Tages Schlug Basel Frauenfeld erwartungsgemäss und diskussionslos mit 19:5

Im Spiel gegen Kreuzlingen, das bisher nur zweimal gegen Basel verloren hatte, ging es für unsere Mannschaft um den direkten Einzug in die Final 6. Dies verlangte jedoch einen deutlichen Sieg und eine klare Leistungssteigerung gegenüber dem ersten Spiel gegen Kreuzlingen. Es zeigte sich jedoch schnell, dass Kreuzlingen noch eine Nummer zu gross für Tristar ist. Immer wieder konnte Kreuzlingen den Ball in der eigenen Zone erobern und mit schnellen Gegenstössen ihre schwimmerische Überlegenheit ausspielen. So kam Kreuzlingen im ersten Viertel zu vier, im zweiten Viertel zu einem, im dritten Viertel zu drei und im vierten Viertel zu einem Treffer. Tristar hingegen blieb in den ersten 3 Vierteln ein Torerfolg verwehrt. Erst in der letzten Minute des vierten Viertels konnte Tristar der Ehrentreffer zum 1:9 Schlussresultat erzielen. Damit war definitiv klar, dass sich Tristar nur über eine erfolgreiche Zwischenrunde für die Final 6 qualifizieren kann.

Im folgenden Kellerduell schaffte der diesmal durch kreuzlinger Spieler verstärkte SC Schaffhausen einen 16:5 Achtungserfolg gegen den SC Frauenfeld.

Im letzten Spiel der offiziellen Saison spielte Tristar gegen den SC Winterthur. Tristar trat hier wieder als klarer Favorit an. Das Spiel hatte jedoch keinen Einfluss mehr auf die Tabellensituation. Tristar startete dennoch konzentriert und entsprechend erfolgreich. Schnell ging Tristar 3:0 in Führung, bevor Winterthur ihren ersten Treffer gelang. Am Ende des ersten Viertels erhöhte Tristar den Score noch auf 4:1. Im zweiten Viertel wurde das Spiel zunehmend harzig, Tristars Drive des ersten Viertels ging verloren und Winterthur spielt zunehmend härter. Bei einigen Spielern von Winterthur entlud sich der Frust zunehmend in einem harten unfairen Spiel. Tristar gelang nur noch einen weiteren Treffer im zweiten Viertel. Im dritten Viertel konnte Tristar den Vorsprung auf 7:1 ausbauen. Winterthur agierte zunehmend unsportlich. Dies ging so weit, dass einer unserer Spieler nach einer unfairen Attacke verletzungsbedingt das Spiel nicht mehr fortsetzen konnte. Der Fluss des Spieles ging damit vollends verloren. Tristar konnte trotzdem dieses zerfahrene, unschöne Spiel mit 8:1 und insgesamt verdient für sich entscheiden.

Für Tristar mit dem Kugelschreiber am Beckenrand

Gordian