Loading color scheme

U11 Turnier in Kreuzlingen

U11 Turnier in Kreuzlingen

by Roger Kluser

Am 25.5.2019 standen für die U11 die letzten drei Spiele der Vorrunde auf dem Programm. Ziel war es, die bislang erreichten Schlussergebnisse aus der ersten bzw. zweiten Begegnung zu verbessern und Lugano, Basel und Kreuzlingen möglichst viel Gegenwehr zu leisten.

Im Spiel gegen Lugano organisierte sich das junge Team selbst und spielte das erste Viertel konsequent mit den 09er Jahrgängen. Trotz grossem Einsatz konnte Lugano eine 0:3 Führung heraus spielen. Im zweiten Viertel kamen dann die 09er zum Zug und den Tessinern gelang lediglich ein Treffer. Im dritten Viertel gewann TriStar nicht nur das Anschwimmen, sondern erzielte auch das erste Tor. Nach dem dritten Viertel stand es 5:1. Die Jungs aus der Sonnenstube führten zwar klar, waren aber nicht so dominant wie auch schon. Das letzte Viertel ging dann noch an TriStar und so lautete das Schlussresultat 5:2 für Lugano. Gegenüber dem Saisonstart war in dieser Partie eine klare Steigerung von TriStar zu erkennen.

In der nächsten Begegnung traf man auf Basel, welches TriStar gnadenlos mit einer 8:0 Packung abfertigte. Die voran gegangenen Begegnungen mit Basel endeten jeweils mit 9:3 und 9:1.

Im letzten Spiel der Saison stand man nochmals Kreuzlingen gegenüber. Im ersten Viertel erzielten die Jungs vom Bodensee zwei Tore und wirkten allgemein etwas wacher und lebendiger als unsere TriStar Truppe. Im zweiten Viertel kassierten wir weitere drei Tore, durften aber auch ein herrlich heraus gespieltes Tor  feiern. Im dritten Viertel gewann TriStar zwar das Anschwimmen, musste aber weitere drei Tore einstecken. Das Endresultat von 9:1 für Kreuzlingen bedeutete das Ende der Vorrunde und der Saison 18/19.

Wie schon zu Beginn der Saison erwähnt, waren die diesjährigen Gruppengegner sehr stark. Daher ist der nie verlorene Kampfgeist dem TriStar Team hoch anzurechnen. Ich hatte bei keinem Spiel das Gefühl, dass die Mannschaft aufgegeben hat. Es wurde immer bis zum Schluss gekämpft und man versuchte Tore zu erzielen. Der Unterschied zu den anderen Teams lag nicht nur an der körperlichen Überlegenheit, sondern auch an der Konzentration der einzelnen Spieler. Gegen Lugano gab es etliche Überzahlsituationen welche leider nicht ausgenutzt wurden, da man nicht schnell genug reagierte. Vielfach fehlte auch die Bewegung nach vorne und so wurde man schon an der Mittellinie vom Gegner überrollt.

Natürlich sieht von aussen alles immer viel einfacher aus als es ist und trotzdem empfehle ich allen Spieler/innen sich bei Möglichkeit mal ein Spiel einer unserer höheren Ligen anzuschauen um zu sehen wie Schnelligkeit, clevere Pässe und schnelles Spiel sich auswirken kann/können.

Bleibt mir nur noch Euch allen einen schönen und hoffentlich sonnigen Sommer zu wünschen.

Roger

Leave your comments

Comments

  • No comments found