Loading color scheme

Damen

NLD Wochenende Kreuzlingen 10./11. Mai 2019

by Simone Badulescu

Aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse und den tiefen Wassertemperaturen im Freibad Arbon konnten unsere ersten Heimspiele leider nicht zu Hause stattfinden. Der SC Kreuzlingen war jedoch so flexibel, dass wir die drei anstehenden Spiele im FB Hörnli austragen durften. Für unsere Spielerinn Linn Buob bedeutete dies ein „richtiges“ Heimspiel bei ihrem Stammverein. Grosses DANKESCHÖN an den SC Kreuzlingen inkl. Kampfgericht für die Unterstützung und Gastfreundschaft.

Freitag, 10. Mai 2019 WBA TriStar Damen : SC Frosch Ägeri

Diese Partie war ein Rückspiel. Das erste Spiel gegen die Frösche fand im Dezember 2018 in Zug statt und wurde klar von TriStar dominiert.  Aufgrund vieler Abmeldungen (u.a. vom Torwart und Captain) wurde unser Team durch zwei U13 Spielerinnen und einem Wasserball Neuling aufgestockt. Die beiden U13 Spielerinnen Tina und Sina kamen bei dieser Partie zum zweiten Mal zum Einsatz. Beim Spiel gegen die SM Zürich in der vergangenen Woche konnten sie zum ersten Mal NLD Luft schnuppern. Unser Neuling Nadine konnte sich im Tor beweisen. Bereits nach dem 1. Viertel gingen wir mit 8:1 in Führung. Zur Halbzeit stand es 14:1. Es lief uns sehr gut, es gelangen uns schöne Conter und Spielzüge. In der zweiten Halbzeit kamen unsere Küken vermehrt zum Einsatz, da ein Sieg abzusehen war. Sie konnten sich gut in der Mannschaft integrieren und wurden von den erfahreneren Spielrinnen mitgezogen.  Durch gutes Pressing in der Verteidigung hatte unser Goalie zum Glück nicht so viel zu tun. Unser U17 Newcomer Cecilia schoss ihr erstes NLD Goal. Es kamen alle viel zum Einsatz und es lief hervorragend, so dass ich mit gutem Gewissen das Team am Becknerand betreuen konnte. Linn hatte in diesem Spiel die Funktion des Captains übernommen und gecoacht wurden die Damen von Michael Badulescu. Beendet wurde die Partie mit 25:7.

Samstag, 11. Mai 2019 Hin- und Rückrunde gegen den WK Thun

Bei 10°C Lufttemperatur und Regen sprangen wir 18:00 Uhr wieder ins Wasser. Wir waren durch ein Bundesliga Turnier unserer Österreicherinnen recht dezimiert. Der Gegner Thun war sehr ernst zu nehmen. Wir waren bislang mit ihnen punktgleich in der Tabelle. Mit zwei Auswechselspielern und davon einem Küken mussten wir unsere Kräfte einteilen. Wir konnten konsequent Pressen, mussten aber ein paar Conter einstecken. Das erste Spiel konnte der WK Thun mit 9:14 für sich entscheiden. Wir sind zufrieden mit dieser Leistung zumal es wirklich eine reine TriStar Damen Mannschaft war, welche gegen Thun angetreten ist.

Während der Pause fand in Kreuzlingen ein Spiel der NLA SC Kreuzlingen : Genève Natation statt, welches ganz klar vom SCK gewonnen wurde. Mit etwas Verspätung startete das Rückspiel Thun : TriStar kurz vor 21 Uhr bei immer stürmischeren, regnerischen und frostigeren Wetterverhältnissen. Wir starteten nicht so günstig ins erste Viertel. Wir brauchten eine Weile um wieder ins Spiel zu finden – nicht zuletzt wegen der frischen Temperaturen. Thun konnte das ausnutzen und erarbeitete sich einen 3 Tor Vorsprung. Diesen Rückstand konnten wir leider während des ganzen Spiels nicht mehr aufholen. Bereits das 2. Viertel war recht ausgeglichen. Das 3. Viertel war unentschieden und das 4. Viertel konnten wir für uns entscheiden. Endresultat 11 : 8. Es waren zwei harte aber faire Spiele.

In dieser Saison bleiben noch vier Spiele zu absolvieren. Das nächste findet am Pfingstsonntag in Nyon statt. Im Moment befinden wir uns im vorderen Mittelfeld der Tabelle.

Sanja Badulescu

Damen Wochenende mit Vollmondbar

by Sanja Badulescu

Freitag 14.6.2019

Um 18:30 Uhr trafen wir uns im Freibad Arbon. Nach einer kurzen Teambesprechung und einem Teamfötteli begannen wir aufzustellen und einzuwärmen. Leider waren wir unvollständig, da viele Spielerinnen der Tristar Damenmannschaft leider nicht kommen konnten. Wir wurden unterstützt durch unsere deutschen Wasserballfreunde Marie, Franziska, Sabrina und Maxima. Nach eigenständigem Einschwimmen und Einschiessen, riefen wir mit unserem "Hopp Tristar" an. Dann ging es um 20:45Uhr los. Unsere Gegner SC Winterthur waren ebenfalls startklar. Das erste Viertel beendeten wir unentschieden mit 2:2. Mit dem Stand 5:3 für unsere Gäste Winterthur, starteten wir ins dritte Viertel. Und zack das Blatt wendete sich in der 16. Minute, wo wir den Spielstand 5:5 erreichten. Doch wie es aussah hatten beide Mannschaften keine Lust auf ein langweiliges Spiel. Es blieb weiterhin spannend. Am Schluss konnten wir das Spiel gewinnen mit einem knappen Spielstand 9:8 für die Tristar Girls.

Samstag 15.6.2019

Mit dem Spiel am Vortag gegen den SC Winterthur in den Knochen, trafen wir uns am Samstag um 18:30 Uhr. Wir bereiteten alles fürs Spiel und für die geplante Vollmondbar vor. Nach dem aufstellen, stellten wir das Feld auf und wärmten uns auf. Mit noch wenigeren Spielerinnen, wie am Vortag bereiteten wir uns physisch und psychisch auf das Spiel gegen den momentanen erstplatzierten WVS Basel vor. Um 20 Uhr ging es endlich los. Nach den ersten acht Minuten stand der Spielstand 6:3 für unsere Gäste. Wir blieben ruhig, motiviert und ehrgeizig. Im zweiten Viertel kassierten wir acht Tore und schossen nur eines. Trotz dem Rückstand hatten wir Freude am Spiel. Das dritte Viertel beendeten wir mit einem Spielstand 19:4 für Basel. Wir spielten motiviert weiter. Gegen Schluss kamen dunkle Wolken auf und wir blieben optimistisch mit dem Spruch "Das schaffed mir no, bis de Sturm do isch....." 90 Sekunden vor Schluss wurden wir umgehend aus dem Wasser geschickt, da der Sturm schneller kam, als wir erwartet haben. Jeder hat mitgeholfen alles abzubauen, so schnell hatten wir noch nie alles aufgeräumt. Die leckeren Kuchen konnten wir dann alle gemeinsam im Abstellkämmerli geniessen, während wir aufs vorbeiziehen des Sturmes warteten.

Es wird eine weitere Vollmondbar geben am Mittwoch 14.August. Kommt vorbei und geniesst einen unvergesslichen Abend im Freibad Arbon mit eurer Familie und euren Freunden. Ebenfalls am Wasserball-Grümpeli Samstag 17.August werden wir für euch da sein.

Wir freuen uns auf euch. 

Cecilia Frisk