Loading color scheme

U15-Final 6 im Schwimmbad Fohrbach Zollikon

U15-Final 6 im Schwimmbad Fohrbach Zollikon

by Gordian Rutz

U15-Final 6 im Schwimmbad Fohrbach Zollikon

Mit Horgen stand im Viertelfinal ein wohlbekannter Gegner gegenüber. Schon in der Zwischenrunde musste Tristar im Bergli sich mit Horgen messen. Der damalige Match ging mit einer knappen Niederlage an Horgen, welche aber auch zeigte, dass Horgen durchaus auch zu schlagen wäre. Allerdings waren die Vorzeichen für diesen Match denkbar schlecht. So war die Vorbereitung durch Corona und das Wetter arg gestört worden und es konnte nie die gesamte Mannschaft miteinander trainieren. Zudem fehlten am Finaltag quarantänebedingt 2 wichtige Spieler und mit Dzenan fehlte die gewohnte Bezugsperson am Beckenrand.

Dennoch startete Tristar besser ins Spiel und ging nach einem persönlichen Foul von Horgen durch einen Weitschuss in Führung. Diese währte leider nicht lange, nach einer Ecke konnte Horgen den Ausgleich erzielen und danach mit einem Doppelschlag mit einem Konter und danach mit einem Penalty mit 1:3 in die erste Viertelpause gehen. Das Angriffsspiel unserer Mannschaft war zu diesem Zeitpunkt sehr statisch und es fehlten die Anspielstationen. Diverse Versuche aus der Distanz konnten vom gut agierenden Horgener Goalie pariert werden oder fanden gar nicht erst den Weg in Richtung Tor.

Auch unser Goalie zeigte zu Beginn des 2. Viertels gute Paraden, so dass Horgen zwar einen Treffer im 2. Viertel erzielen konnte, Tristar jedoch gelang deren 2. Somit verkürze Tristar zum 3:4 nach der Spielhälfte. Die mitgereisten Fans schöpften die Hoffnung, dass Tristar das Spiel noch kehren könnte.

Leider gehörte jedoch das 3. Viertel voll und ganz Horgen. Diese zogen unwiderstehlich auf 5:9 davon. Horgen war zu diesem Zeitpunkt klar die bessere Mannschaft. Durch dass konsequente Pressing fehlten Tristar die Anspielpositionen, die Angriffe wurden bereits frühzeitig unterbunden und im Gegenzug nutzte Horgen die sich bietenden Torchancen konsequent.

Der Lauf von Horgen endete auch Anfangs des 4. Viertels nicht. Dank weiteren 3 Treffern, war das Spiel entschieden, so dass Horgen sich erlauben konnte, auch die jüngeren Spieler einzusetzen. Dies gab Tristar den Raum, der ihnen bislang fehlte und so konnte auch Tristar noch 3 weitere Treffer zum 8:12 Schlussresultat erzielen.

Enttäuscht aber gefasst stiegen unser Spieler mit dieser Niederlage aus dem Wasser. Damit war der Medaillentraum leider bereits ausgeträumt.

Am Sonntag stand mit Aquastar im Spiel um den 5. Platz wieder ein alter Bekannter gegenüber. Die bisherigen Spiele gegen diesen Gegner gingen in der Vorrunde alle an Tristar, waren aber im Verlauf immer sehr harzig.

Dieser Trend zeigte sich auch an diesem Sonntag. Zwar gelang auch hier wieder der Führungstreffer, diesmal durch ein schöne Backhand aus der Centerposition, doch danach konnte Tristar für eine lange Zeit nicht mehr mit einem Torerfolg abschliessen. Zwar war Tristar spielerisch die bessere Mannschaft, aber Aquastar erzielte die Tore. Das erste Viertel endete mit einem 1:2 Rückstand, welcher von Aquastar im 2. Viertel bis auf 1:4 ausgebaut werden konnte, ehe am Ende des 2 Viertels Tristar der Anschlusstreffer zum 2:4 gelang.

Im 3.Viertel konnte Tristar einen Gang zulegen. Schnell verkürzten sie auf 3:4 und schliesslich gelang Tristar der Ausgleichstreffer. Im weiteren Verlauf blieb das Spiel ausgeglichen, sowohl Tristar als auch Aquastar konnten noch zwei Mal Punkten, so dass es Ende des 3. Viertels ausgeglichen 6:6 stand. Somit musste das letzte Viertel die Entscheidung bringen.

Tristar bewies nun Nerven und konnte nun endlich die spielerische Überlegenheit auch im Torerfolg ummünzen. Kontinuierlich zog Tristar zum verdienten 11:8 Sieg davon.

Die Mannschaft kann stolz auf ihren 5. Platz sein. Sie hat sehr viel Moral bewiesen und hat aus der momentanen Situation das maximal Mögliche herausgeholt. Wir dürfen gespannt sein, ob Istvàn (unser neuer U15-Juniorentrainer) in der kommenden Saison das noch schlummernde Potential der Mannschaft wecken kann und diesen Rohdiamanten weiter zu schleifen vermag.

Wir freuen uns jetzt schon darauf.

Hopp Tristar

Für Tristar fingernägelkauend mit digitalem Notizpapier am Beckenrand

Gordian