Loading color scheme

U15 im Final 6

U15 im Final 6

by Roger Kluser

U15 im Final 6

Das Ziel für die Zwischenrunde in Horgen war klar und lautete: Wir wollen ins Final 6!

Im ersten Spiel besiegte der SC Horgen die Gäste aus Lausanne klar mit einem 11:2.

Danach stand TriStar den Westschweizern gegenüber und musste kurz nach dem verlorenen Anschwimmen das erste Tor entgegennehmen. Zu diesem Zeitpunkt wusste noch niemand, dass dies für lange Zeit das letzte Tor für Lausanne war. Mit einem Treffer in Überzahl konnte TriStar zum 1:1 ausgleichen. Eine weitere Überzahlsituation bot TriStar die Möglichkeit in Führung zu gehen, doch leider klappte der Abschluss nicht wie geplant.

Das Anschwimmen im zweiten Viertel ging ebenfalls an Lausanne. Da es aber nach dem Ballgewinn zu einem Foul kam, wurde der Ball TriStar zugesprochen. Mit einem blitzschnellen Angriff wurde Lausanne überrumpelt und schon stand es 2:1. Ein weiteres Überzahltor führte zum 3:1, woraufhin Lausanne ein Timeout beanspruchte. Diese Zeit nutzte auch Dzenan, um sein Team nochmals anzufeuern. Der folgende Angriff von Lausanne wurde vereitelt und dank einem sauberen Passspiel baute TriStar den Vorsprung auf 3 Tore aus. Doch das Viertel war noch nicht zu Ende und das Team nutzte den Schwung und erzielte auch noch die Tore 5, 6 und 7.

Nach der Halbzeitpause, fand ein herrlicher Aufsetzer von TriStar ins Tor von Lausanne. Ein energisches Nachsetzen vom Center von TriStar führte kurz darauf zum Treffer Nummer 9. Ein weitere, wunderschöne Kombination vor dem gegnerischen Tor und es stand 10:1. Ab diesem Zeitpunkt war klar, dieser Sieg geht an TriStar. Auch in diesem Viertel fielen noch weitere drei Tore für TriStar.

Dank dem zwölf Tore Vorsprung kamen im letzten Viertel auch vermehrt die U13 Spieler zum Einsatz, welche so den U15 Stammspielern etwas Erholung für das kommende Spiel verschafften. Das Spiel endete mit 13:3 für TriStar. Durch diesen Sieg über Lausanne, qualifizierte sich TriStar für das Final 6.

Im Anschlussspiel gegen den SC Horgen stand man einem wesentlich stärkeren Gegner gegenüber. Die Resultate aus den Spielen zuvor, liessen auf eine spannende Partie schliessen.

Das erste Viertel war ein herantasten beider Mannschaften und lediglich der SC Horgen konnte einen erfolgreichen Abschluss verbuchen. Im zweiten Viertel gelang den Lokalmatadoren gleich zu Beginn ein weiterer Treffer, aber die Nervosität war auch bei den Spielern vom SC Horgen zu erkennen und es kam gleich zu mehreren Ausschlüssen, welche TriStar den Anschlusstreffer zum 2:1 ermöglichten. Kurz darauf konnte auch Horgen eine Überzahlsituation ausnutzen und erhöhte den Score auf 3:1. Ein Tor von der Flügelposition führte TriStar wieder heran auf 3:2. Kurz darauf verlangte Dzenan ein Timeout und motivierte seine Mannschaft nochmals für die letzte Minute vor der Halbzeitpause. Der so eingeleitete Angriff wurde zum Erfolg und TriStar gelang noch vor dem Halbzeitpfiff das 3:3.

Wie in den beiden Viertel zuvor, ging das Anschwimmen an den SC Horgen und dieser nutzte den Vorteil sogleich, um das 4:3 zu erzielen. Wenig später fiel dann auch noch das 5:3 und obwohl TriStar eine weitere Überzahlsituation nicht ausnutzen konnte, gelang ihnen später erneut der Anschlusstreffer zum 5:4. Die erwartete Spannung hielt also bis ins letzte Viertel und den anwesenden Zuschauern wurde wirklich ein attraktives Spiel geboten!

Auch im vierten Viertel waren es die Horgener, welche den Score mit einem Direktschuss ausserhalb des 6m eröffneten. Ein beherzter Kampf vom Center von TriStar führte zum 6:5. Dank einem weiteren Treffer von TriStar war das Spiel wieder ausgeglichen. Ein Schuss vom Flügel in die lange Ecke und ein weiterer Schuss ausserhalb des 6 Meters führte zum erneuten zwei Tore Vorsprung für Horgen. TriStar gab jedoch nicht auf und konnte noch zum Schlussstand von 8:7 verkürzten.  

Was TriStar an diesem Abend in Horgen zeigte war eine wirklich tolle Leistung. Alle haben super gekämpft und man hatte das Spiel bis zum Schlusspfiff nicht verloren gegeben. Nicht zu vergessen, dass zwischen den beiden Spielen gerade mal 10 Minuten ‘Pause’ waren.

Auch Trainer Dzenan war zufrieden mit der Leistung und eine erste, kurze Analyse nach dem Spiel lautete:

  • Ziel erreicht - Einzug ins Final 6 geschafft
  • Medaille im Final 6 möglich
  • Wir müssen einander noch mehr unterstützen / aushelfen

Gratulation dem ganzen Team, die kämpferische Leistung von jedem einzelnen Spieler und die glänzenden Paraden unseres Torhüters haben gezeigt, dass viel Potential in Euch steckt. Wir sind alle gespannt auf das Final 6 und wünschen Euch eine gute und intensive Vorbereitungsphase. Nutzt die vorhandenen Trainingsmöglichkeiten und optimiert so Eure Kondition, das Zusammenspiel und den Teamgeist – Hopp TriStar

Roger