Loading color scheme

1.5. Damen in Basel

1.5. Damen in Basel

by Eliane De Bue

Am verregneten Samstag trafen sich die Damen im Freibad Basel, um ihr erstes Spiel der Saison zu spielen. Leider fehlten starke Spielerinnen aus dem Ausland, wie Lea K., Sabrina K., Zofia T., die aufgrund von Corona nicht in die Schweiz reisen konnten. Zusätzlich war die Torhüterin Nicole A. verhindert. Deshalb startete Serena S. ihr erstes Spiel im Tor. Zudem hatte die achtköpfige Mannschaft drei junge Spielerinnen dabei, die zwischen 12 und 15 Jahre alt waren. Trotz alldem starteten die Damen positiv ins Spiel.

Im ersten Viertel brauchten die Spielerinnen ein wenig Zeit bis sie richtig ins Spiel kamen. Danach konnten sie den 4:0 Vorsprung bis Ende des Viertels auf 5:2 verkürzen. Im zweiten Viertel versuchte bemerkte man bereits die Strapazen des ersten Viertel und die Gegnerinnen kamen zu leichten Torchancen. Jedoch konnte man in diesem Viertel drei weitere Tore schiessen. So stand es zur Halbzeit 13:5. Die Ostschweizerinnen erholten sich in der Pause und hatten das Ziel weniger Konter zu bekommen. Leider gelang dies nicht und die Baslerinnen kamen wieder zu einfachen Torchancen. Im Angriff kam man ebenfalls zu Chancen, konnte die meistens nicht nutzen, da die Atemluft fehlte. Das Resultat im letzten Viertel war 18:7. Im letzten Viertel versuchte man nochmals Alles zu geben, doch leider holte Cecilia F. bereits nach einer Minute ihr dritter schwerer Fehler. Somit mussten auch die jungen Spielerinnen Verantwortung übernehmen. Im nächsten Angriff holte auch Eliane D. ihr dritter schwere Fehler. Das Team bekam noch eine Spielerin aus Basel, sodass man 7 gegen 7 spielen konnte. Das Team kämpfte in den letzten Spielminuten und es gelang sogar einer jungen Spielerin ihr erstes Tor in der NLD zu erzielen. Das Endresultat war 29:8. Unter den gegebenen Umständen war es kein schlechtes Spiel und die TriStar-Damen freuen sich auf das nächste Spiel.