Loading color scheme

News

latest game news

Abschlussbericht 1.Mannschaft Saison 19/20

by richard zubal

Abschlussbericht 1.Mannschaft Saison 19/20

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase ging die erste Mannschaft voller Vorfreude an die ersten Spiele. Voller Ehrgeiz und mit nur einem Ziel sprangen wir ins Wasser: Gewinnen. Nach einer harten Vorbereitungsphase mit Janos Halapi als Coach waren wir gewillt unser Können und Fleiss zu zeigen. Bei den ersten zwei Spielen ist die Mannschaft zurück in die Schranken gewiesen worden, da wir zwei Verluste einstecken mussten. Nach diesem ersten Schlag gingen wir in Deckung, holten aus und gingen zum Gegenangriff über. Die folgenden drei Siege waren ein klarer Erfolg, welche zeigten, dass wir uns wieder gefangen haben, die Startkomplikationen überwunden und bereit für die nächsten Sieg waren.  Dann das womit niemand gerechnet hat. Isolation und Training vor dem Bildschirm von zu Hause aus. Covid-19.

weiterlesen

Final 6 U17 vom 12./13.09.2020 in Lugano

by richard zubal

Final 6 U17 vom 12./13.09.2020 in Lugano

Am Samstag, 12. September 2020 haben wir um 10.30 Uhr unsere Reise nach Lugano angetreten. Das Tessin machte seinem Ruf als Sonnenstube der Schweiz alle Ehre und hat uns mit hochsommerlichem Wetter im schönen Bad von Carona empfangen.

Unser Gegner im Qualifikationsspiel für das Halbfinale war Carouge. Das erste Viertel war sehr ausgeglichen, was auch der Spielstand von 2:2 wiedergab. Im zweiten Viertel gelang es jedoch Carouge sich einen leichten Vorsprung zum 6:4 zu erspielen, welchen sie im dritten Viertel zum Stand von 12:5 ausbauten. TriStar konnte dem leider nichts entgegnen und die Partie endete mit einem Spielstand von 17:7 für Carouge.

weiterlesen

U13 wird Vizeschweizermeister

by Roger Kluser

U13 wird Vizeschweizermeister

Bei spätsommerlichen Temperaturen startete das Finalturnier der U13 im Freibad Hörnli in Kreuzlingen.

Im ersten Viertelfinalspiel vom Nachmittag traf der SC Kreuzlingen auf Lausanne und dominierte das Spiel mit 12:2 (5:1 / 1:0 / 4:0 / 2:1)

In zweiten Viertelfinal musste sich TriStar gegen Nyon behaupten. Der Ballgewinn beim ersten Anschwimmen führte zwar nicht zum ersten Tor, ein Weitschuss eröffnete jedoch kurz darauf den Score. Ein weiterer Treffer in Überzahl beendete das erste Viertel mit 2:0 für TriStar. Auch im zweiten Viertel gewann TriStar das Anschwimmen und erzielte sogleich das erste Tor. Zur Halbzeit führten die Ostschweizer bereits mit 5:0. Im dritten Viertel gelang Nyon der erste Treffer. Die Reaktion darauf liess nicht lange auf sich warten und der Ball fand weitere vier Male den Weg ins Tor von Nyon. Auch das letzte Viertel entschied TriStar mit 2:1 für sich und beendete das Spiel mit einem klaren 11:2!

Somit waren die beiden Halbfinalbegegnungen besiegelt.

Der SV Basel traf auf den SC Kreuzlingen und Lugano NPS musste gegen WBA TriStar ran

(hatten wir das nicht schon letztes Wochenende bei der U11...).

Kreuzlingen hatte mit den Baslern (k)ein leichtes Spiel. Im Startviertel trennten sich die beiden Mannschaften noch mit einem 0:0. Das zweite Viertel ging dann mit 0:3 klar an Kreuzlingen. Das dritte Viertel verlief mit 3:4 wieder etwas ausgeglichener. Im letzten Viertel passte beim SV Basel dann aber nicht mehr viel zusammen. Sie mussten erneut fünf Treffer einstecken und erzielten lediglich Einen, was zum Schlussstand von 4:12 führte.

Mit Lugano als Halbfinalgegner stand TriStar dem amtierenden Schweizermeister gegenüber. Diese Tatsache liess die Mannschaft aber nur wachsen und das Wissen über die eigenen Stärken und die Schwächen des Gegners halfen, um mit voller Energie und Siegeswillen in die Partie zu starten. Der Ballgewinn beim Anschwimmen leitete auch gleich die erste Druckphase von TriStar ein. Auch wenn der erste Abschluss noch nicht erfolgreich war, folgte kurz darauf ein Weitschuss welcher zum 0:1 führte. Im zweiten Viertel baute TriStar die Führung mit einem weiteren Weitschuss aus. Die Tessiner konnten aber ebenfalls einen Treffer verbuchen, kassierten aber zwei weiter noch im selben Viertel.

Die Halbzeitpause war selbst für die TriStar Fans etwas zu kurz und die Stimmbänder konnten nicht wie geplant auf Vordermann gebracht werden. Es war wohl diese Schwächephase vom Publikum, welche von den Tessinern erkannt wurde und so erzielten sie doch glatt drei Treffer. Mit 4:4 ging es ins Schlussviertel wo TriStar dank überlegener, mentaler Stärke und viel Siegeswillen einen weiteren Treffer erzielen konnte. Dank guter Taktik gelang es in der verbleibenden Spielzeit den Ball zu kontrollieren und das Spiel so zu gewinnen. Der anschliessende Jubel war riesig und die Freude über den Finaleinzug mit einem Sieg gegen Lugano war einfach sensationell.

Der Sonntag im Freibad Arbon startete mit dem Spiel Lausanne gegen Nyon. In dieser Partie wurde bis zur letzten Spielsekunde um jedes Tor gekämpft. Das Spiel verlief jedoch sehr ausgeglichen und so kam es beim Endstand von 4:4 zum Penalty schiessen, welches Lausanne mit 7:6 für sich entscheiden konnte.

Im Spiel um Platz 3 und 4, trafen Basel und Lugano aufeinander. Ein Blitzstart von Basel führte zur 2:0 Führung. Die restlichen Viertel verliefen sehr ausgeglichen und endeten jeweils mit einem 1:1. So war es letztlich der Vorsprung aus dem Startviertel, welcher Basel den Sieg und den dritten Platz der Meisterschaft sicherte.

Vor dem Finalspiel wurde uns von Mona Somm die Nationalhymne vorgetragen und für einmal war es auf den Zuschauerrängen ganz still! 

Im Finalspiel SC Kreuzlingen gegen WBA TriStar verwertete der SCK im ersten Viertel einen zugesprochenen Penalty souverän und konnte wenig später einen weiteren Treffer zum 2:0 erzielen. Im zweiten Viertel erzielte TriStar ebenfalls ein Tor, mussten aber auch drei Tore einstecken. Im dritten Viertel gelang Kreuzlingen durch zwei schnelle Gegenstösse, einem Weitschuss und einer Überzahlsituation weitere vier Treffer. Aber auch TriStar konnte einen Penalty verwerten und ein herrliches Tor herausspielen. Im Schlussviertel liess dann die Kraft bei TriStar nach und die Fehler im Mittelfeld nahmen zu. Dies nutzte der SCK für blitzschnelle Konter, welchen man machtlos gegenüber stand. Der SC Kreuzlingen gewann verdient mit 13:3. Der erste Platz wurde von der Mannschaft und den Fans gebührend gefeiert.

Die anschliessenden Ehrungen wurden von Michael Badulescu durchgeführt. Die Preise, welche die Spieler erhielten wurden von Päddy Sport Arbon gesponsert. Zudem erhielten alle Spieler Getränke der Firma Möhl:

Best Goalkeeper:       Xantippe Kaydi (SV Basel)

Topscorer:                  Bittner Matteo (SC Kreuzlingen)

MVP:                           Bozzo Adriano (WBA TriStar)

 

Die Siegerehrungen wurden von Herzog Ruedi vollzogen:

  • 1. SC Kreuzlingen

  • 2. WBA TriStar

  • 3. SV Basel

  • 4. Lugano NPS

  • 5. Lausanne Waterpolo

  • 6. CN Nyon

Herzliche Gratulation der ganzen TriStar Mannschaft, Ihr habt super gekämpft, mit dem Sieg gegen Lugano TriStar-Geschichte geschrieben und gezeigt, dass Ihr auch unter grösstem Druck nicht aufgebt. Vielen Dank, diese Saison hat wirklich Spass gemacht und ich hoffe, Ihr bleibt weiterhin mit viel Spass, Ehrgeiz und Freude am Ball.

Vielen Dank auch an alle Personen welche im Vorder- od. Hintergrund an der Organisation der Turniertage mitgearbeitet haben und unserem Sponsor Päddy Sport, welcher für allen U11 und U13 Spieler/innen von TriStar ein Geschenk bereit hielt  – merci vielmol.

Roger

Bronze für die U11 in Nyon

by Roger Kluser

Bronze für die U11 in Nyon

Pünktlich um 08:45 startete die komplette U11 mit dem Schwimmclub Bus in Richtung Nyon. Die Fangemeinde reiste unterschiedlich relaxed und unterschiedlich pünktlich an!

In das erste Spiel gegen Genf startete man mit dem Gewinn des Anschwimmens und musste anschliessend erst einmal die mitgereiste Nervosität ablegen. Aber auch die Fans waren nervös und in der Hitze des Gefechts wurde gar die eine oder andere Corona-Maske falsch herum angezogen. Das erste Viertel endete knapp mit 1:0 zu Gunsten von TriStar. Im zweiten Viertel klappte es dann schon viel besser und zur Halbzeit führte TriStar mit 4:0. Auch im dritten Viertel wurden drei Tore erzielt und somit ging man mit einem komfortablen 7 Tore Vorsprung ins Schlussviertel. Eine Minute vor Schluss musste TriStar den ersten und einzigen Gegentreffer zum 7:1 einstecken.

Im zweiten Spiel sah man sich Lugano gegenüber und überraschte die Tessiner gleich einmal mit einem Ballgewinn beim Anschwimmen. Leider gelang es TriStar wenig später nicht, den zugesprochenen Penalty zu verwerten und somit die Führung in diesem Spiel zu übernehmen. Aber auch das sehr effiziente ostschweizer Pressing liess die Gegner aus dem Süden zittern. Trotzdem endete das erste Viertel dank zwei schnellen Gegenstössen 2:0 für Lugano. Im zweiten Viertel kam ein weiterer Treffer dazu und so stand es zur Halbzeit 3:0. Das dritte Viertel ging dank einem schnellen Angriff und einer verwerteten Penalty mit 2:0 an Lugano. Trotz dem 5:0 Rückstand gab sich TriStar im letzten Viertel nicht geschlagen und erzielte nach schöner Kombination das erste Tor. Drei Sekunden vor Schluss gelang TriStar erneut ein Treffer, welcher zum Endstand von 8:2 führte. In diesem Spiel zeigte die U11, dass sie auch stärkeren Gegnern durchaus Paroli bieten kann.

Im kleinen Final stand man dann dem Lokalmatador Nyon gegenüber und so musste man sich nicht nur im Wasser sondern auch mit den Fangesängen mächtig ins Zeug legen! Das erste Anschwimmen wurde von TriStar gewonnen, eine kleine Unachtsamkeit im Mittelfeld führte jedoch zum Ballverlust und einem schnellen Gegenstoss, welcher von Nyon eiskalt verwertet wurde. TriStar konnte noch ausgleichen, aber mehr Tore fielen im ersten Viertel nicht mehr. Im zweiten Viertel übernahm dann TriStar das Kommando und dies, obwohl zwei Penaltys nicht auf Anhieb verwertet wurden. Auch dank unserem klasse Torhüter stand es zur Halbzeit 1:5 für TriStar. Im dritten Viertel klappte es dann auch mit der Penaltyverwertung und blitzschnelle Gegenstösse liessen Nyon alt aussehen. Mit 8 Toren Vorsprung, nahm man das letzte Viertel in Angriff und sicherte sich mit einem klaren 2:11 den dritten Platz der Schweizer-Meisterschaft.

Eine glückliche Mannschaft jubelte und freute sich mächtig (und dies zurecht) über die erreichte Bronzemedaille. Die junge Mannschaft wurde in dieser verkürzten Saison lediglich vom aktuellen Schweizermeister geschlagen! Die drei Erstplatzierten der Gruppe – West (Nyon, Genève & Carouge) wurden von TriStar an diesem Nachmittag besiegt. Diese Leistung war nur möglich, da die Mannschaft geschlossen und entschlossen aufgetreten ist. Sämtliche mitgereisten Spieler kamen an diesem Finalnachmittag zum Einsatz. Alle zeigten eine tolle Leistung und verloren nie das Ziel aus den Augen, eine Medaille nach Hause zu bringen!

Herzliche Gratulation dem ganzen Team und allen beteiligten Trainer/innen Thomas, Eliane & Janos, welche das Team geformt und in Form gebracht haben.

Rangliste Schweizermeisterschaft Final 6 U11

1. Lugano NPS

2. SC Kreuzlingen

3. WBA TriStar

4. CN Nyon

5.Carouge Natation

6.Genève Natation 1885

 

Roger